Inspirationswege & Heilung im Raum der Göttin

Von der Heimatlosigkeit zur Verwurzelung

“Es stimmt, wir Frauen haben viel erreicht.
Wir marschieren im Stechschritt durch einen anstrengenden Alltag voller Widersprüche.
Wir sehnen uns verzweifelt nach Geborgenheit, Heim & Familie & kämpfen täglich unser einsames Gefecht
in einer männlich geprägten Arbeitswelt…
Wir sind überfordert, ausgelaugt & müde.”

 Dies ist ein Ausschnitt aus dem Buch von Eva Herman – „Das Eva-Prinzip“.
Sie plädiert für eine neue Weiblichkeit, Nächstenliebe & menschliche Wärme.
Und ich schieße mich dem an, denn das größte Übel unserer zivilisierten Welt ist die verlorene Weiblichkeit,
oder sagen wir lieber, verlorene Mütterlichkeit.

Das Weiblich-Mütterliche – die Große Muttergöttin – das Prinzip des mütterlichen Prinzips,
ist in unserer patriarchalen Welt extrem abgewertet worden.
Weiblichkeit wurde kulturell geschwächt, ausgebeutet & unterdrückt.

Der eklatante Mangel an mütterlicher Liebe führt unbewusst zu Krankheiten & Süchten.
Menschen fehlt es zudem an Urvertrauen & unbekümmerter Lebensfreude.
Minderwertigkeit, Selbstzweifel & Schuldgefühle sind die Ursachen dieses Mangels.

Das Männliche Prinzip dominiert.
Seit Jahrtausenden!
Durch diese einseitige Betonung ist unser Leben auf der Erde HEUTE massiv bedroht.
Doch wir verdrängen diese Tatsachen.

Die meisten unserer menschlichen Probleme haben jedoch mit Verdrängung zu tun.
Wir wollen nicht wissen, nicht sehen, nicht hören & schon gar nicht fühlen!
Wir suchen, aber wir wollen der Wahrheit nicht wirklich begegnen, denn diese ist oft sehr schmerzhaft.

Doch Schmerz verkörpert sich.
Und der Weg zur Heilung führt immer aus der Dunkelheit ins Licht, vom Schmerz in die Freude.
Im Schatten liegt insofern der Schlüssel zur Heilung (des Weiblichen) verborgen.